Zum Inhalt wechseln


Foto

Rifo Riminis Abenteuer in Sumbalam (E-Book)

Science Fiction Fantasy Jugendbuch Märchen Humor Satire Perlamith

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 Dieter Schmitt

Dieter Schmitt

    Ufonaut

  • Mitglieder
  • PIP
  • 98 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 31 October 2013 - 19:40

gelöscht

Bearbeitet von Dieter Schmitt, 02 February 2014 - 00:47.


#2 Valerie J. Long

Valerie J. Long

    Passionaut

  • Buchcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3339 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt
  • Wohnort:Wiesbaden

Geschrieben 01 November 2013 - 12:24

Als Mitglied der Buchcrew bin ich ja quasi verpflichtet, deinen Beitrag zu lesen, aber nachdem ich schonmal hier bin: Viel Erfolg damit!

#3 MoiN

MoiN

    Galaktonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 5246 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 19 December 2013 - 10:17

Es ist nett, dass man ein Manuskript ohne großen Aufwand bei den gängigen Online-Shops anbieten kann.


In dem Zusammenhang mal eine "dumme" Frage zur Datensicherheit.

Erfährt man eigentlich als Autor Einzelheiten über die Käufer des eigenen Werkes? Also Name etc. pp. Oder bleibt diese Info beim Betreiber des Online-Shops.

πάντα ῥεῖ

 

Büchermarkt ...druckfrisch...dlr lit  ...Verena ... Dana ...swrwi ...brwi ..   .A I N


#4 Nadine

Nadine

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1036 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 19 December 2013 - 10:35

Aus meiner persönlichen Erfahrung als Bibliothekarin kann ich dir nur sagen, dass ich das Buch für die Bib nicht kaufen würde, wäre es im Print erschienen. Und zwar einfach aus dem Grund, weil ich es aufgrund von Titel und Cover als Ladenhüter einschätzen würde. Auch nach wiederholtem Lesen des Titels über die letzten Wochen kann ich mir weder den Namen der Hauptfigur, noch den des Landes merken. Meine mentale Zunge macht einen Knoten. Außerdem würde ich aufgrund des Titels von einem Kinderbuch ab 8 ausgehen. Hast du einmal überlegt, den Roman mit einem knackigeren, jugendlicheren Titel und einem anderen Cover neu aufzulegen und im Klappentext zunächst die spannenden, gefährlichen Dinge hervorzuheben, damit keiner bei Satz Nr. 1 "Problembuch" denkt und wegklickt? Das klingt jetzt wahrscheinlich hart, aber ich fürchte, gerade beim eBook kommt man nicht um die Marketingverpackung herum. Wenn wir in der Bib mal ein Selbstverlagsbuch aufnehmen oder einen Titel aus einem Kleinverlag, dann merkt man auch im Print: Titel und Cover müssen ansprechend sein, wenn schon der Autor unbekannt ist. Ansonsten ist es keine eBook-affine Zielgruppe. In einigen Jahren sicherlich. Momentan stehe ich beispielsweise bei unter 30 eBookverkäufen und im Print ist mein Jugendroman ebenfalls kein Kassenschlager. Und das, obwohl es ein hervorragendes Cover hat und bei einem Publikumsverlag erschienen ist. Bei den Jungs ab 12 merkt man den Leseknick noch stärker. Da darfst du dich auch nicht mit Kaffee-Charlie oder einem anderen Autor für Erwachsene vergleichen.

Europa ist nicht nur ein Kontinent.

 


#5 Nadine

Nadine

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1036 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 19 December 2013 - 11:17

Beim Vergleich meinte ich: Was die Verkaufszahlen angeht kann man ein Kinder-/Jugendbuch nicht mit einem für Erwachsene vergleichen. Bestseller mal nicht mitgerechnet. Mit einem Print muss man bei dieser Zielgruppe zwingend in den Buchhandel. In meinem Bekanntenkreis sind einige Jugendbuchautoren bei Kleinverlagen und haben mit viel und auswändigem Marketing wie Lesungen, Leserunden, Blogtouren zwischen 7 und 50 Büchern verkauft - ein Großteil dürfte an Freunde und Bekannte gegangen sein. Was ich damit sagen möchte ist, dass man sich bei dieser Zielgruppe nicht über schlechte Verkaufszahlen grämen sollte. Wie du ja sagst, wolltest du den Roman schreiben und er findet ja auch ein paar Leser.

Europa ist nicht nur ein Kontinent.

 


#6 Naut

Naut

    Semantomorph

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3687 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 19 December 2013 - 11:36

In meinem Bekanntenkreis sind einige Jugendbuchautoren bei Kleinverlagen und haben mit viel und auswändigem Marketing wie Lesungen, Leserunden, Blogtouren zwischen 7 und 50 Büchern verkauft - ein Großteil dürfte an Freunde und Bekannte gegangen sein.

Irre! Ich hatte bisher angenommen, dass sich meine Kurzgeschichtensammlung mit ~30 Exemplaren in einem Jahr schlecht verkauft hat ... aber offenbar bin ich da durchaus im Rahmen.

Liest gerade:

Hermann - Versuchsreihe 13

Haig - Ich und die Menschen


#7 Armin

Armin

    Entheetonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 12951 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Rauenberg

Geschrieben 19 December 2013 - 11:41

trotz meines hohen Alters.

Mach dich nicht älter, als du bist. Das zieht auch andere hier Mitlesende in ähnlichem Alter mit runter ...



Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Science Fiction, Fantasy, Jugendbuch, Märchen, Humor, Satire, Perlamith

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0