Zum Inhalt wechseln


Foto

15-170416: Neue Welten - Star Trek als humanistische Utopie?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 13441 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 26 January 2016 - 17:51

Per E-Mail erhalten 12.01.2016, 13.39 Uhr.

 

*************************************************************************************

 

Sehr geehrte Redakteurinnen und Redakteure, liebe Freunde der Science-Fiction,

 

Sie erhalten anbei eine Pressemitteilung des Humanistischen Verbandes Bayern zur wissenschaftlichen Tagung „Neue Welten – Star Trek als humanistische Utopie?“, die im April dieses Jahres in Nürnberg stattfinden wird. Über eine redaktionelle Berücksichtigung würden wir uns freuen, und ebenso natürlich darüber, wenn wir Sie persönlich auf unserer Tagung begrüßen dürften. Verstehen Sie diese Mail also gerne auch als Einladung.

 

Für Rückfragen stehen Ihnen Michael Bauer, Vorstand des HVD Bayern, und meine Wenigkeit Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Ihr Kontakt: Michael Bauer Vorstand HVD Bayern Tel. 0911-43104-20 bauer@hvd-bayern.de

 

Herzliche Grüße,

Marco Schrage (M.A.) Referent Öffentlichkeitsarbeit

Tel. (0911) 43104-18 Fax -15

 

Humanistischer Verband Deutschlands – Bayern

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Kinkelstraße 12, 90482 Nürnberg

Tel. (0911) 431 04-0 Fax -15

www.hvd-bayern.de

 

*************************************************************************************

 

Presseinformation Nürnberg, 12.01.16 Neue Welten? Wissenschaftliche Tagung beschäftigt sich mit Star Trek als humanistischer Utopie Im September 2016 wird eine der erfolgreichsten Serien der Fernsehgeschichte 50 Jahre alt: Star Trek. Anlässlich des runden Jubiläums organisiert der HVD Bayern eine wissenschaftliche Tagung, auf der er sich fragt, ob in Star Trek tatsächlich mehr steckt als nur naive Science Fiction. Ist Star Trek gar eine humanistische Utopie? Am 8. September 1966 schrieb die NBC Fernsehgeschichte: An diesem Tag strahlte der us-amerikanische Fernsehsender die erste Folge einer neuen Science-Fiction-Serie aus, mit einer Geschichte über eine außerirdische Lebensform, die Salz zum Überleben braucht und aus Verzweiflung mehrere Mannschaftsmitglieder des Raumschiffes Enterprise ermordet. So recht ahnte bei NBC wohl niemand, dass in diesen 50 Minuten der Grundstein für ein ungeheuer erfolgreiches Science-Fiction-Franchise gelegt wurde: Star Trek. Dabei heißt es immer wieder, Star Trek vertrete humanistische Werte, sei politisch fortschrittlich und philosophisch anspruchsvoll, verhandele ethische Probleme, wo sich die Science Fiction-Konkurrenz in mehr oder weniger bunten Ballerorgien genüge. Star Trek-Erfinder Gene Roddenberry sagte einmal, dass es seine Serie genau deshalb fast nicht ins Fernsehen geschafft habe, weil sie eben keine infantile Science Fiction sei. Aber stimmt das? Wie viel Humanismus und Fortschritt stecken wirklich in Star Trek? Dem möchte der HVD Bayern anlässlich des runden Jubiläums von Star Trek nachgehen. Er hat deshalb in Kooperation mit dem Bildungszentrum Nürnberg eine wissenschaftliche Tagung mit dem Titel „Neue Welten – Star Trek als humanistische Utopie?“ auf die Beine gestellt. Insgesamt acht ReferentInnen werden sich an drei Tagen mit ethischen und philosophischen Aspekten beschäftigen, mit Gender und Sex, politischen Strukturen und auch dem gesellschaftlichen Einfluss der Serie um Spock, Kirk und Co. Die Tagung „Neue Welten – Star Trek als humanistische Utopie?“ findet statt von Freitag, 15. April bis Sonntag, 17. April 2016 im Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg Die Tagung steht allen Interessierten offen. Der Eintritt kostet 69,- €, auf Wunsch hinzugebucht werden kann ein mehrgängiges Sternenflotten-Dinner am Samstagabend. Karten sind online unter www.neue-welten.org oder im Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg erhältlich.

 

Für Rückfragen steht Ihnen – als einer der OrganisatorInnen – Michael Bauer, Vorstand des HVD Bayern, gerne zur Verfügung. Kontakt: Michael Bauer, Vorstand des HVD Bayern Tel: 0911-43104-20 bauer@hvd-bayern.de Alle Informationen zur Tagung, zu Vortragsthemen und Anmeldung gibt es online auf www.neue-welten.org. Über den HVD Bayern Der Humanistische Verband Deutschlands - Bayern ist eine überparteiliche Weltanschauungsgemeinschaft, die bereits 1848 gegründet wurde. Er ist als Interessenvertretung nicht-religiöser Menschen anerkannt und zählt in Bayern rund 2000 Mitglieder. Der HVD steht für eine Ethik des weltlichen Humanismus. Er ist Mitglied in der Internationalen Humanistischen und Ethischen Union (IHEU), die beratende Stimme in den Gremien der UNO, UNESCO und des Europarates hat. Der HVD begleitet Menschen durchs Leben mit Namensfeiern, Trauungsfeiern, Jugendfeiern, medizinethischer Beratung und der Vermittlung von Bestattungssprechern und Trauerbegleitung. Er organisiert Veranstaltungen zu wissenschaftlichen, philosophischen und politischen Themen. Seit mehr als zehn Jahren ist der HVD in der Sterbebegleitung tätig, er berät und hilft beim Formulieren von Patientenverfügungen. Unter der Ägide des Humanistischen Sozialwerks, einer gemeinnützigen Tochtergesellschaft des HVD Bayern, läuft außerdem das mehrfach ausgezeichnete ehrenamtliche Schuldnercoaching. Der HVD Bayern ist Träger von derzeit 18 Kindertagesstätten in München, Nürnberg, Fürth, Regensburg und Erlangen und betreibt die private Humanistische Grundschule Fürth mit angeschlossenem Hort. Daneben engagiert er sich auch auf verschiedenen weiteren Feldern der Kinder- und Jugendarbeit. In Nürnberg und Fürth hat der HVD Bayern einen festen Sitz im städtischen Kinder- und Jugendhilfeausschuss.

 

*************************************************************************************

 

My.


Bearbeitet von My., 26 January 2016 - 18:11.

Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!


#2 My.

My.

    Verleger, Lektor, Korrektor, Layouter

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 13441 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 23 February 2016 - 15:46

E-Mail 23.02.2016, 15.32 Uhr

-----

 

 

Sehr geehrte Redakteurinnen und Redakteure, liebe Freunde der Science-Fiction,

 

Sie erhalten anbei eine Pressemitteilung des Humanistischen Verbandes Bayern zur wissenschaftlichen Tagung „Neue Welten – Star Trek als humanistische Utopie?“, die im April dieses Jahres in Nürnberg stattfinden wird. Über eine redaktionelle Berücksichtigung würden wir uns freuen, und ebenso natürlich darüber, Sie persönlich auf unserer Tagung begrüßen [color=#1f497d;]zu [/color]dürfen. Verstehen Sie diese Mail also gerne auch als Einladung.

 

Für Rückfragen stehen Ihnen Michael Bauer, Vorstand des HVD Bayern, und meine Wenigkeit Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Ihr Kontakt:
Michael Bauer
Vorstand HVD Bayern
Tel. 0911-43104-20
bauer[at]hvd-bayern.de

 

 

Neue Welten?
Wissenschaftliche Tagung beschäftigt sich mit Star Trek als humanistischer Utopie

 

Im September 2016 wird eine der erfolgreichsten Serien der Fernsehgeschichte 50 Jahre alt: Star Trek. Anlässlich des runden Jubiläums organisiert der HVD Bayern eine wissenschaftliche Tagung, auf der er überprüfen will, ob in Star Trek tatsächlich mehr steckt als nur naive Science Fiction. Ist Star Trek gar eine humanistische Utopie?

 

Am 8. September 1966 schrieb die NBC Fernsehgeschichte: An diesem Tag strahlte der us-amerikanische Fernsehsender die erste Folge einer neuen Science-Fiction-Serie aus, mit einer Geschichte über eine außerirdische Lebensform, die Salz zum Überleben braucht und aus Verzweiflung mehrere Mannschaftsmitglieder des Raumschiffes Enterprise ermordet. So recht ahnte bei NBC wohl niemand, dass in diesen 50 Minuten der Grundstein für ein ungeheuer erfolgreiches Science-Fiction-Franchise gelegt wurde: Star Trek.

 

Dabei heißt es immer wieder, Star Trek vertrete humanistische Werte, sei politisch fortschrittlich und philosophisch anspruchsvoll. In seinem humanistischen wie optimistischen Zukunftsentwurf skizziere Star-Trek-Erfinder Gene Roddenberry demnach nicht weniger als eine „brotherhood of man“, wie sie John Lennon einst in Imagine besang. Martin Luther King befand sogar: „Star Trek has changed the face of television.“ Aber stimmt das? Wie viel Humanismus und Fortschritt stecken wirklich in Star Trek?

 

Dem möchte der HVD Bayern anlässlich des runden Jubiläums von Star Trek nachgehen. Er hat deshalb in Kooperation mit dem Bildungszentrum Nürnberg eine wissenschaftliche Tagung mit dem Titel „Neue Welten – Star Trek als humanistische Utopie?“ auf die Beine gestellt. Insgesamt acht ReferentInnen werden sich an drei Tagen mit ethischen und philosophischen Aspekten beschäftigen, mit Gender und Sex, politischen Strukturen und den gesellschaftlichen Auswirkungen von Star Trek. „Wir wollen der Serie durchaus mit wissenschaftlichem Ernst begegnen“, sagt Michael Bauer, Vorstand des HVD Bayern und Co-Organisator der Tagung. „Dennoch soll der Spaß nicht zu kurz kommen. Auf dem Come-Together am Freitag und mit einem 4-Gänge-Sternenflottendinner am Samstag wollen wir den Geburtstag von Star Trek auch kulinarisch feiern.“

 

Die Tagung „Neue Welten – Star Trek als humanistische Utopie?“ findet statt
von Freitag, 15. April bis Sonntag, 17. April 2016
im Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg

 

Die Tagung steht allen Interessierten offen. Der Eintritt kostet 69,- €, auf Wunsch hinzugebucht werden kann ein mehrgängiges Sternenflotten-Dinner am Samstagabend. Karten sind online unter www.neue-welten.org oder im Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg erhältlich. Für Rückfragen steht Ihnen Michael Bauer, Vorstand des HVD Bayern, gerne zur Verfügung.

 

Kontakt:
Michael Bauer, Vorstand des HVD Bayern
Tel: 0911-43104-20
bauer[at]hvd-bayern.de

 

Alle Informationen zur Tagung, zu Vortragsthemen und Anmeldung gibt es online auf www.neue-welten.org.

Ein ausführliches Gespräch über die Tagung können Sie hier nachhören: http://www.neue-welt...wegen-des-tees/

 

 

Herzliche Grüße,

Marco Schrage (M.A.)
Referent Öffentlichkeitsarbeit

Tel. (0911) 43104-18 Fax -15

 

Humanistischer Verband Deutschlands – Bayern

Körperschaft des öffentlichen Rechts

Kinkelstraße 12, 90482 Nürnberg

Tel. (0911) 431 04-0 Fax -15

www.hvd-bayern.de


Kontaktdaten? Hier. Oder hier.
Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS www.vds-ev.de)
Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL www.vfll.de)
-----
Ohne Hunde leben? Ich bin doch nicht blöd!



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0