Zum Inhalt wechseln


Foto

Thema: Märchen, Mythen und Sagen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
11 Antworten in diesem Thema

#1 Jürgen

Jürgen

    CyberPunk

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3014 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Duisburg

Geschrieben 27 November 2009 - 08:48

@all Parallel zur "Definition" der Phantastik würden wir gerne damit beginnen, die "Beschreibungen" der Sub-Genre zu starten. Ein wichtiger Punkt ist dabei der Bezug auf Märchen, Mythen und Sagen. Kennt sich jemand damit aus, bzw. hat jemand der Mitglieder schon mal etwas zum Thema geschrieben? Wichtig für unser Wiki ist die geschichtliche Ausarbeitung, die Nennung ein paar herausragender Beispiele und natürlich der Zusammenhang zur heute gültigen Phantastik. Es wäre toll, wenn sich jemand dem Thema annehmen würde. Zeit ist genug Gruß Jürgen
Aus dem Weg! Ich bin Sys-Admin...

#2 Kaffee-Charly

Kaffee-Charly

    ---

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1720 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 27 November 2009 - 12:17

@all

Parallel zur "Definition" der Phantastik würden wir gerne damit beginnen, die "Beschreibungen" der Sub-Genre zu starten.
Ein wichtiger Punkt ist dabei der Bezug auf Märchen, Mythen und Sagen.

Kennt sich jemand damit aus, bzw. hat jemand der Mitglieder schon mal etwas zum Thema geschrieben?
Wichtig für unser Wiki ist die geschichtliche Ausarbeitung, die Nennung ein paar herausragender Beispiele und natürlich der Zusammenhang zur heute gültigen Phantastik.
Es wäre toll, wenn sich jemand dem Thema annehmen würde. Zeit ist genug

Gruß
Jürgen


Hier nochmal der Hinweis auf meinen Artikel:
http://www.charlys-p...y-literatur.htm

Aber!!!
Sind Märchen, Mythen und Sagen nicht die Vorläufer der heutigen Fantasy?
Kann man die überhaupt als Subgenres einordnen?
Märchen würde ich noch der Fantasy zuordnen.
Aber Sagen und Mythen?
Sind das überhaupt Genres im literarischen Sinne?
Vor allem bei der Mythologie habe ich so meine Schwierigkeiten, sie überhaupt als ein literarisches Genre zu betrachten, denn schließlich ist Mythologie die Grundlage aller Religionen.
(Nicht gemeint sind dabei die meist ideologisch/politisch motivierten "modernen Mythen".)

Gruß
Kaffee-Charly

Bearbeitet von Kaffee-Charly, 27 November 2009 - 21:53.


#3 Sierra

Sierra

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 756 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bonn

Geschrieben 04 December 2016 - 11:23

WDR-Zeitzeichen erinnert an Ludwig Bechstein, Märchensammler (Geburtstag 24.11.1801) [Podcast]


Metaphernpark (mein Blog im SF-Netzwerk) – Twitter


#4 Selma die Sterbliche

Selma die Sterbliche

    Nautilia sempervirens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2346 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 04 December 2016 - 14:56

Sierra hat hier einen interessanten alten Fred aktiviert, der damals offensichtlich ins Leere gelaufen ist. Ich neige sehr dazu, Kaffee-Charly recht zu geben. Ein Großmeister der [color=rgb(40,40,40);font-family:helvetica, arial, sans-serif;]Märchen, Mythen und Sagen ist auf jeden Fall auch Fantasy-Autor John Crowley [/color] (Jahrgang 42)... ebenbürtig William Morris und E.R. Eddison.


Gute Bücher verderben den Charakter. Man wird ja so wählerisch! jottfuchs.de

 

 


#5 Zeitreisender

Zeitreisender

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1527 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 04 December 2016 - 15:06

Sind Märchen, Mythen und Sagen nicht die Vorläufer der heutigen Fantasy?

 

Für mich sind Märchen, Mythen und Sagen der Fantasy einzuordnen. Darunter zählen auch alle Mythologien von der Theogonie, über Bibel bis hin zur Edda. Der Mythos müsste aber einen phantastischen Hintergrund haben wie z. B. der Prediger, der über Wasser gehen konnte, Teufelsaustreibungen praktizierte und irgendwie doch noch überlebt hatte.


Bearbeitet von Zeitreisender, 04 December 2016 - 15:10.


#6 Selma die Sterbliche

Selma die Sterbliche

    Nautilia sempervirens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2346 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 08 December 2016 - 18:26

@ Zeitreisender: das meine ich auch, absolut. Tatsächlich gehören so einige Historienschinken in dieselbe Sparte, alte wie neue. Selbst in den unsäglichen Hebammenschmökern (ich hasse Iny Lorenz) gibt es einen übersinnlichen Strang.


Gute Bücher verderben den Charakter. Man wird ja so wählerisch! jottfuchs.de

 

 


#7 Sierra

Sierra

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 756 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bonn

Geschrieben 17 December 2016 - 23:07

Gut gefällt mir das "Hausbuch der Märchen" aus dem Gerstenberg Verlag, ich habe erst die Tage aus dieser schönen Sammlung ausgewählter Märchen von Andersen, den Brüdern Grimm, Hauff u.a. vorgelesen.  Leider ist das Buch mittlerweile vergriffen, aber sicher wird es irgendwann wieder aufgelegt bzw. hie und da finden sich antiquarisch Restexemplare.


Metaphernpark (mein Blog im SF-Netzwerk) – Twitter


#8 Selma die Sterbliche

Selma die Sterbliche

    Nautilia sempervirens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2346 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 18 December 2016 - 12:18

Richtig, richtig gut finde ich die Fantasy-Reihe von Juliet Marillier. "Die Tochter der Wälder" beruht, z.B. auf dem "Schwanensee", bzw. dem zugrunde liegenden Märchen. Das ganze dann noch in keltisch ... großes Kino!


Gute Bücher verderben den Charakter. Man wird ja so wählerisch! jottfuchs.de

 

 


#9 Sierra

Sierra

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 756 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bonn

Geschrieben 30 December 2016 - 14:52

Rezension einer Neuausgabe von "Andersens Wintermärchen" im Blog.


Metaphernpark (mein Blog im SF-Netzwerk) – Twitter


#10 Selma die Sterbliche

Selma die Sterbliche

    Nautilia sempervirens

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2346 Beiträge
  • Geschlecht:weiblich

Geschrieben 04 January 2017 - 12:35

eine Sammlung von Ruhrgebietssagen findet sich hier: http://www.sagenhaftes-ruhrgebiet.de/


Gute Bücher verderben den Charakter. Man wird ja so wählerisch! jottfuchs.de

 

 


#11 Sierra

Sierra

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 756 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bonn

Geschrieben 17 April 2017 - 20:25

Ein interessanter Essay über Lotte Reiniger, u.a. berühmt für den Scherenschnitt-Silhouetten-Film "Die Abenteuer des Prinzen Achmed" (1926), findet sich in Peter Schmitts Blog: http://katzenklaue.b...nigers.html?m=1

Metaphernpark (mein Blog im SF-Netzwerk) – Twitter


#12 Sierra

Sierra

    Giganaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 756 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Bonn

Geschrieben 17 March 2021 - 22:38

Wie ich sehe, ist in der der Schriftenreihe der Phant. Bibl. Wetzlar Jörg Weigands Aufsatz "Klein wie die Raupe, groß wie der Kosmos. Der Drache als alles durchdringendes Symbol in der chinesischen Kultur" erschienen (30 Seiten - € 3,00, Bezug). Ich hatte den Text in einer Kurzfassung vor vielen Jahren korrekturgelesen und fand ihn damals recht interessant.


Bearbeitet von Sierra, 17 March 2021 - 22:40.

Metaphernpark (mein Blog im SF-Netzwerk) – Twitter



Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0