Zum Inhalt wechseln


Erste deutschsprachige Clockpunk-Anthologie "Uhrwerk Venedig" erschienen

Clockpunk Anthologie Venedig Susanne Wilhelm Dirk Ganser T. S. Orgel Tom Wilhelm Emilia Dux Lucas Edel UlrichBurger-Verlag

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
23 Antworten in diesem Thema

#1 Gast_LucEdel_*

Gast_LucEdel_*
  • Guests

Geschrieben 29 September 2011 - 10:30

Käfer, Herzen, Uhrwerke und Leonardo da Vinci

Erste deutschsprachige Clockpunk-Anthologie „Uhrwerk Venedig“ erschienen

Eingefügtes Bild

Der UlrichBurger-Verlag und Herausgeber Lucas Edel präsentieren sechs bekannte Autoren (Susanne Wilhelm, Emilia Dux, Tom Wilhelm, T. S. Orgel, Dirk Ganser und Lucas Edel.) der deutschen Phantastik-Szene. Gemeinsam wagten sie das mutige Experiment ein Venedig der Renaissance zu erschaffen, das es so nie gegeben hat. Eine Lagunen-Stadt, in der Zahnräder, Uhrwerke und Mechanik die Grundlagen der Technik bilden.

Geschichten von mechanischen Käfern, goldenen Herzen, einem unorthodoxen Helden namens Leonardo da Vinci, Dogen und dem Himmel über einer Stadt, in der die Gondeln Trauer tragen und von Federkraft betrieben werden. Lassen Sie sich entführen in eine Renaissance der phantastischen Art. Traumhaft romantisch und erschreckend zugleich.

Hrsg. Lucas Edel/UlrichBurger-Verlag
Uhrwerk Venedig
Erste deutschsprachige Clockpunk-Anthologie
220 Seiten, 10,5 x 14,7 cm, ISBN: 978-3-943378-01-6, 10,00 € (D)/Reseller: 6,50 €

UlrichBurger-Verlag: (für Fragen zu: Reseller-Rabat, Rezi-Exemplare usw.)
E-Mail: Texte.Uli@gmx.de Homepage: http://www.ulrichburgerverlag.de
Herausgeber Lucas Edel: (für Fragen zu: Produktion, Autoren usw.)
E-Mail: lucasoedel@gmail.com Homepage: http://www.lucasedel.com

#2 Jakob

Jakob

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1979 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 29 September 2011 - 11:18

Klingt nett, wirft aber die unvermeidliche Frage auf: Warum jetzt auch noch "Clockpunk"? Ist die Phantastik denn wirklich schon so am Ende, dass man auf jede Geschichte ein Etikett draufpappen muss und dazu sagen, dass das jetzt der neueste Trend sei? Ich für meinen Teil habe schon langsam keine Lust mehr, irgendetwas zu lesen, wo "-punk" draufstellt. Es interessiert mich ehrlich gesagt kein Stück, ob etwas die erste deutschsprachige Clock-, Brot- oder Furzpunkanthologie ist.
Sorry, dass der Rant gerade dieses Buch trifft, aber das kann doch echt einfach nicht wahr sein ...
"If the ideology you read is invisible to you, it usually means that it’s your ideology, by and large."

R. Scott Bakker

"We have failed to uphold Brannigan's Law. However I did make it with a hot alien babe. And in the end, is that not what man has dreamt of since first he looked up at the stars?" - Zapp Brannigan in Futurama

Verlag das Beben
Otherland-Buchhandlung
Schlotzen & Kloben
Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Zachary Jernigan, No Return/James Tiptree Jr., Zu einem Preis
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel R. Delany, Dunkle Reflexionen/Thomas Ziegler, Sardor - Der Flieger des Kaisers
  • • (Buch) Neuerwerbung: Julie Phillips, James Tiptree Jr. (Biographie)
  • • (Film) gerade gesehen: Oblivion
  • • (Film) als nächstes geplant: Star Trek Into Darkness
  • • (Film) Neuerwerbung: American Horror Story (Serie)

#3 Gast_LucEdel_*

Gast_LucEdel_*
  • Guests

Geschrieben 29 September 2011 - 11:42

Gibt nix zu entschuldigen, bist eben nicht die Zielgruppe. Was soll's.
Lass aber den anderen bitte die Freude, ok? Eingefügtes Bild
LG, Luc

p.s.: Solange was für die deutsche Phantastik-Szene getan wird, ist es mir auch ziemlich wurscht ob ein "-punk"-Suffix dranhängt, wenn man das Ding dadurch an neue Leser bringen kann.

Bearbeitet von LucEdel, 29 September 2011 - 11:46.


#4 Tiff

Tiff

    D9Expansionaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2467 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 29 September 2011 - 11:45

Warum jetzt auch noch "Clockpunk"? Ist die Phantastik denn wirklich schon so am Ende, dass man auf jede Geschichte ein Etikett draufpappen muss und dazu sagen, dass das jetzt der neueste Trend sei? Ich für meinen Teil habe schon langsam keine Lust mehr, irgendetwas zu lesen, wo "-punk" draufstellt. Es interessiert mich ehrlich gesagt kein Stück, ob etwas die erste deutschsprachige Clock-, Brot- oder Furzpunkanthologie ist.

Reg Dich mal wieder ab. Dem sehr schönen Coverbild und der Beschreibung nach passt Clockpunk doch ganz gut, insbesondere, wenn man sich von der häufig zu findenden Fixierung des Steampunks auf das viktorianische Zeitalter abheben will.

#5 Jakob

Jakob

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1979 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 29 September 2011 - 11:57

Doch, ich bin ja die Zielgruppe: Den Klappentext finde ich erst mal wunderbar. Aber wenn mir jemand gleich dazu erzählt, das sei "Clockpunk", dann habe ich schon wieder das Gefühl, irgendjemand wolle mir den neuen Harry Potter als etwas noch nie dagewesenes in die Kehle würgen, anstatt einfach mal zu sagen: "Hier. Ist ein Fantasy-Jugendbuch, ganz nett."

Ich reg mich auf, weil dieser Labelwahn der Phantastik so enormen Schaden zufügt. Aber das ist überhaupt nicht die Schuld der Autoren oder Herausgeber, ich kann ja verstehen, dass man sich ein Etikett sucht, um überhaupt zur Kenntnis genommen zu werden. Aber letztlich bestätigt das eben immer wieder nur die Wahrnehmung, dass man ein Label braucht, um überhaupt interessant zu sein.

Gerade lese ich James Tiptree Jr.'s wunderbare Quintana-Roo-Geschichten, das sind einfach nur zeitgenössische Erzählungen mit einem ganz leichten Phantastik-Einschlag und einem Bezug zur Maya-Mythologie. Sie sind in SF-Magazinen erschienen, weil sie von einer berühmten SF-Autorin stammten, und vielleicht auch, weil sie den Blick einer SF-Autorin auf die Wirklichkeit erkennen lassen. Niemand sah sich genötigt, das zu rechtfertigen oder einzuordnen, indem man "Maya-Punk" draufschrieb. Es sind einfach gute Geschichten, die für SF- und Phantastik-Leser interessant sind.

Eine derartige Veröffentlichungskultur wird es im deutschsprachigen Raum aber wohl leider auf absehbare Zeit nicht geben ...
"If the ideology you read is invisible to you, it usually means that it’s your ideology, by and large."

R. Scott Bakker

"We have failed to uphold Brannigan's Law. However I did make it with a hot alien babe. And in the end, is that not what man has dreamt of since first he looked up at the stars?" - Zapp Brannigan in Futurama

Verlag das Beben
Otherland-Buchhandlung
Schlotzen & Kloben
Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Zachary Jernigan, No Return/James Tiptree Jr., Zu einem Preis
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel R. Delany, Dunkle Reflexionen/Thomas Ziegler, Sardor - Der Flieger des Kaisers
  • • (Buch) Neuerwerbung: Julie Phillips, James Tiptree Jr. (Biographie)
  • • (Film) gerade gesehen: Oblivion
  • • (Film) als nächstes geplant: Star Trek Into Darkness
  • • (Film) Neuerwerbung: American Horror Story (Serie)

#6 Jürgen

Jürgen

    CyberPunk

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3014 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Duisburg

Geschrieben 29 September 2011 - 12:00

Klingt nett, wirft aber die unvermeidliche Frage auf: Warum jetzt auch noch "Clockpunk"? Ist die Phantastik denn wirklich schon so am Ende, dass man auf jede Geschichte ein Etikett draufpappen muss und dazu sagen, dass das jetzt der neueste Trend sei?


Ich würde sogar behaupten, das der "Trend" -wie-auch immer-punk- schon lange ausgedient hat.
Allerdings "verspricht" diese Titelierung eine bestimmte Art der erzählerischen Stilistik und der interessierte Leser könnte genau diesen "Stil" suchen.
Was aber, wenn da gar kein "punk" drin ist, sondern lediglich Texte, die einen punkähnlichen Plot und Handlungsrahmen besitzen, ansonsten aber eher in den Bereich Fiction mit historischem Szenario driften?
Dann wäre es tatsächlich eine Mogelpackung und der Zusatz "Punk" würde einmal mehr als billige Werbephrase herhalten müssen.

Was mich aber eigentlich mehr wundert... warum ausgerechnet Venedig? Wien hätte da wesentlich mehr Potential (und auch Geschichte) gehabt.

Wie auch immer... vielleicht liest der eine oder andere belesene Fan des punk-genres das Buch und gibt einen Kommentar ab.
Dass die österreichischen Schriftsteller sowieso derzeit auf der Überholspur sind, habe auch ich mitbekommen. Insofern ist die Gefahr, schlechten Lesestoff zu erwerben , eher gering.

Mal abwarten.

Gruß
Jürgen

Bearbeitet von Jürgen, 29 September 2011 - 12:12.

Aus dem Weg! Ich bin Sys-Admin...

#7 Naut

Naut

    Semantomorph

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3548 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 29 September 2011 - 12:15

Eine derartige Veröffentlichungskultur wird es im deutschsprachigen Raum aber wohl leider auf absehbare Zeit nicht geben ...

Sorry, dass ich mich kurz einmische: Eine derartige Veröffentlichungskultur ist vielleicht wünschenswert, gibt es aber im nicht-deutschsprachigen Raum ebensowenig. Das Etikett "Clockpunk" wurde nämlich weder von Lucas, noch von sonstwem in Deutschland erfunden, sondern - wen wundert's - in den USA, vor Jahren, kurz nach dem ersten Hype um Steampunk. Zweck war es, "Steampunk"-artige Geschichten zu charakterisieren, die keine Dampfmaschinen enthielten. Einer der ersten Romane des "Subgenres", "Mainspring" von Jay Lake, soll ja noch dieses Jahr endlich auf deutsch erscheinen.

Nebenbei: "Punk" erwarte ich bei diesen Nebengenres schon lange nicht mehr, die "heutige" Generation von Autoren weiß meist nicht mal mehr, warum der Zusatz "-punk" überhaupt ursprünglich angefügt wurde. "Steampunk" ist mittelerweile einfach als SF/Fantasy(!) mit historischem Setting re-definiert, so bedauerlich mancher das auch finden mag.

#8 Gast_LucEdel_*

Gast_LucEdel_*
  • Guests

Geschrieben 29 September 2011 - 12:24

Ich weiß jetzt ehrlich nicht, was ich von diesen Vorwürfen halten soll. Noch keiner von Euch hat die Antho gelesen. *etwaskonsterniert* Eingefügtes Bild

#9 Jakob

Jakob

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1979 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 29 September 2011 - 12:26

Ich weiß jetzt ehrlich nicht, was ich von diesen Vorwürfen halten soll. Noch keiner von Euch hat die Antho gelesen. *etwaskonsterniert* Eingefügtes Bild


Welche Vorwürfe?
"If the ideology you read is invisible to you, it usually means that it’s your ideology, by and large."

R. Scott Bakker

"We have failed to uphold Brannigan's Law. However I did make it with a hot alien babe. And in the end, is that not what man has dreamt of since first he looked up at the stars?" - Zapp Brannigan in Futurama

Verlag das Beben
Otherland-Buchhandlung
Schlotzen & Kloben
Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Zachary Jernigan, No Return/James Tiptree Jr., Zu einem Preis
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel R. Delany, Dunkle Reflexionen/Thomas Ziegler, Sardor - Der Flieger des Kaisers
  • • (Buch) Neuerwerbung: Julie Phillips, James Tiptree Jr. (Biographie)
  • • (Film) gerade gesehen: Oblivion
  • • (Film) als nächstes geplant: Star Trek Into Darkness
  • • (Film) Neuerwerbung: American Horror Story (Serie)

#10 Jürgen

Jürgen

    CyberPunk

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3014 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Duisburg

Geschrieben 29 September 2011 - 12:29


Nebenbei: "Punk" erwarte ich bei diesen Nebengenres schon lange nicht mehr, die "heutige" Generation von Autoren weiß meist nicht mal mehr, warum der Zusatz "-punk" überhaupt ursprünglich angefügt wurde.


Leider hast du vollkommen recht. Dabei reicht ja schon eine kurze google-Suche aus, um Informationen zu dieser stilistische Eigenheit, ich nenne ihn mal "Sprach-Punk", zu bekommen.
Naja, vielleicht erklärt sich der Herausgeber ja bereit, einen kurzen Ausschnitt aus einem der Texte als "Leseprobe" hier einzustellen. Da könnte man sehr schnell feststellen, um WAS es sich hier handelt. :-)

Gruß
Jürgen
Aus dem Weg! Ich bin Sys-Admin...

#11 Jakob

Jakob

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1979 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 29 September 2011 - 12:33

@Naut:
Du hast ja recht. Eigentlich hätte ich schreiben sollen, dass es im englischsprachigen Raum wenigstens auch noch mal ganz ab und zu was nicht so aggressiv etikettiertes gibt, was aber natürlich auch nur selten vorkommt ...
"If the ideology you read is invisible to you, it usually means that it’s your ideology, by and large."

R. Scott Bakker

"We have failed to uphold Brannigan's Law. However I did make it with a hot alien babe. And in the end, is that not what man has dreamt of since first he looked up at the stars?" - Zapp Brannigan in Futurama

Verlag das Beben
Otherland-Buchhandlung
Schlotzen & Kloben
Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Zachary Jernigan, No Return/James Tiptree Jr., Zu einem Preis
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel R. Delany, Dunkle Reflexionen/Thomas Ziegler, Sardor - Der Flieger des Kaisers
  • • (Buch) Neuerwerbung: Julie Phillips, James Tiptree Jr. (Biographie)
  • • (Film) gerade gesehen: Oblivion
  • • (Film) als nächstes geplant: Star Trek Into Darkness
  • • (Film) Neuerwerbung: American Horror Story (Serie)

#12 Gast_LucEdel_*

Gast_LucEdel_*
  • Guests

Geschrieben 29 September 2011 - 13:45

Ich verstehe Euer Problem nicht ganz. Wie sollte man es sonst nennen? Der "Da Vinci Automata"-Blog definiert Clockpunk als:

[...] Clockpunk is a genre of science fiction similar to Steampunk (some people even consider clockpunk to be a sub-genre of Steampunk). Clockpunk can be divided into historical and non-historical Clockpunk. Historical Clockpunk explores how the world would have turned out if certain technological developments that occurred later had happened in the Renaissance and or certain inventions in the time of the Renaissance were created on a mass scale in the time period.Non-historical Clockpunk is set in settings similar to the Renaissance but on alternative worlds, planets etc. The suffix punk is actually misleading but the name has stuck just as it has stuck in the case of other sub-genres of science fiction that were inspired from Steampunk. While there is sometimes overlap between Clockpunk and the fantasy genre, for the purpose of the current blog we shall try to keep these overlaps separate. [...] Quelle: http://davinciautoma...ucing-clockpunk

"The suffix punk is actually misleading but the name has stuck just as it has stuck." Das haben wir uns zum Vorbild genommen und auch ins Vorwort geschrieben. Na und?
Habe mir erlaubt die Autoren und den Verleger zu diesem Gespräch einzuladen, damit die auch was dazu sagen können.
Ist doch in Eurem Sinne, oder?

BG, LE

Bearbeitet von LucEdel, 29 September 2011 - 13:47.


#13 Jürgen

Jürgen

    CyberPunk

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3014 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Duisburg

Geschrieben 29 September 2011 - 14:05

Ich verstehe Euer Problem nicht ganz. Wie sollte man es sonst nennen?

Habe mir erlaubt die Autoren und den Verleger zu diesem Gespräch einzuladen, damit die auch was dazu sagen können.
Ist doch in Eurem Sinne, oder?

BG, LE


Keine Ahnung, wie man es nennen "sollte", denn ich kenne die Texte ja nicht. Deshalb ist ja auch eine Leseprobe aussagefähiger, als jegliche Diskussionen um die Bedeutung eines Begriffes. Die Meinungen zu einem Begriff sind ja schon von Leser zu Leser verschieden und ich spekuliere mal, dass Jakob eine abweichende Interpretation zu meiner hat.


Und natürlich sind beteiligte Autoren IMMER das Salz in der Suppe einer Diskussion und deshalb gern gesehene Gäste.

Nutze doch einfach den "Werbecharakter" dieses Threads und gib uns einen Link zu einer Leseprobe. Muß ja keine komplette Story sein. Dann hat man mehr Fakten für eine Diskussion.

Gruß
Jürgen
Aus dem Weg! Ich bin Sys-Admin...

#14 Tiff

Tiff

    D9Expansionaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2467 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 29 September 2011 - 14:05

Ich verstehe Euer Problem nicht ganz. Wie sollte man es sonst nennen?

Ich habe, so wie Naut, kein Problem. Die Sache ist doch fast selbsterklärend. Das "Clock" signalisiert, dass vorrangig die Mechanik von Uhrwerken und nicht die Dampfmaschine die Grundlage der Technik ist, und die Nachsilbe "punk" deutet an, dass es um SF/Fantasy geht. So wie auf dem Titelbild zu sehen, erwarte ich witzige mechanische Konstruktionen mit filigranem Innenleben. "Punkige" Charaktere, wie man sie in "Neuromancer" hat, erwarte ich nicht unbedingt. So eine Anthologie ist doch etwas Schönes. Eine Leseprobe würde mich allerdings auch interessieren, und ich bin schon gespannt auf die erste Rezension.

#15 Jürgen

Jürgen

    CyberPunk

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 3014 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Duisburg

Geschrieben 29 September 2011 - 14:17

....und die Nachsilbe "punk" deutet an, dass es um SF/Fantasy geht.


Ähm... ja, nee, das wusste ich bisher noch nicht.
Aus dem Weg! Ich bin Sys-Admin...

#16 Jakob

Jakob

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1979 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 29 September 2011 - 14:29

EDIT: Ach, ich geb's auf, ist nicht so wichtig. Das Buch sieht interessant aus. Das Wort Clockpunk werfe ich persönlich gleich mal dem Steampunk hinterher, ich zumindest habe keine Verwendung dafür ...
"If the ideology you read is invisible to you, it usually means that it’s your ideology, by and large."

R. Scott Bakker

"We have failed to uphold Brannigan's Law. However I did make it with a hot alien babe. And in the end, is that not what man has dreamt of since first he looked up at the stars?" - Zapp Brannigan in Futurama

Verlag das Beben
Otherland-Buchhandlung
Schlotzen & Kloben
Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Zachary Jernigan, No Return/James Tiptree Jr., Zu einem Preis
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel R. Delany, Dunkle Reflexionen/Thomas Ziegler, Sardor - Der Flieger des Kaisers
  • • (Buch) Neuerwerbung: Julie Phillips, James Tiptree Jr. (Biographie)
  • • (Film) gerade gesehen: Oblivion
  • • (Film) als nächstes geplant: Star Trek Into Darkness
  • • (Film) Neuerwerbung: American Horror Story (Serie)

#17 Gast_LucEdel_*

Gast_LucEdel_*
  • Guests

Geschrieben 29 September 2011 - 14:32

Ich habe, so wie Naut, kein Problem. Die Sache ist doch fast selbsterklärend. Das "Clock" signalisiert, dass vorrangig die Mechanik von Uhrwerken und nicht die Dampfmaschine die Grundlage der Technik ist, und die Nachsilbe "punk" deutet an, dass es um SF/Fantasy geht. So wie auf dem Titelbild zu sehen, erwarte ich witzige mechanische Konstruktionen mit filigranem Innenleben. "Punkige" Charaktere, wie man sie in "Neuromancer" hat, erwarte ich nicht unbedingt. So eine Anthologie ist doch etwas Schönes. Eine Leseprobe würde mich allerdings auch interessieren, und ich bin schon gespannt auf die erste Rezension.

Ganz genau darum geht es und um nix anderes. Quite simple ...

Meine Geschichte "Der Schlüssel" dürfte bekannt sein, da sie schon mal im phantastisch 36! erschienen ist und sich als letzte Story im Buch in den Reigen der Neuen einreiht. Dies ist aber mehr dem Wunsch meiner Leser geschuldet, die sie nochmal in [...] passendem Ambiente in Buchform [...] eingearbeitet sehen wollten. http://forum.sf-fan....php?f=37&t=4646

+gLE

Bearbeitet von LucEdel, 29 September 2011 - 14:32.


#18 Tiff

Tiff

    D9Expansionaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 2467 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 29 September 2011 - 14:36

Ähm... ja, nee, das wusste ich bisher noch nicht.

Wirklich gewusst oder nachgeschlagen habe ich es auch nicht, aber da mir die Begriffe Cyberpunk, Steampunk und Biopunk nun schon einige Male begegnet sind, habe ich das Schema relativ rasch erkannt und mir klar machen können, was wohl gemeint ist.

#19 Jakob

Jakob

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1979 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 30 September 2011 - 07:44

okay, jetzt noch mal ein "tut mir leid", es ist ja auch doof, neue Projekte so unfreundlich zu empfangen. Ich war gestern morgen beim Zahnarzt ...
"If the ideology you read is invisible to you, it usually means that it’s your ideology, by and large."

R. Scott Bakker

"We have failed to uphold Brannigan's Law. However I did make it with a hot alien babe. And in the end, is that not what man has dreamt of since first he looked up at the stars?" - Zapp Brannigan in Futurama

Verlag das Beben
Otherland-Buchhandlung
Schlotzen & Kloben
Blog
  • (Buch) gerade am lesen:Zachary Jernigan, No Return/James Tiptree Jr., Zu einem Preis
  • (Buch) als nächstes geplant:Samuel R. Delany, Dunkle Reflexionen/Thomas Ziegler, Sardor - Der Flieger des Kaisers
  • • (Buch) Neuerwerbung: Julie Phillips, James Tiptree Jr. (Biographie)
  • • (Film) gerade gesehen: Oblivion
  • • (Film) als nächstes geplant: Star Trek Into Darkness
  • • (Film) Neuerwerbung: American Horror Story (Serie)

#20 Konrad

Konrad

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 1297 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:München

Geschrieben 30 September 2011 - 13:26

Wirklich gewusst oder nachgeschlagen habe ich es auch nicht, aber da mir die Begriffe Cyberpunk, Steampunk und Biopunk nun schon einige Male begegnet sind, habe ich das Schema relativ rasch erkannt und mir klar machen können, was wohl gemeint ist.

Also bei Clockpunk hat das bei mir auch funktioniert.
Ich mußte an diese merkwürdige Kreatur in "Hellboy" denken.
Daher würde ich Steampunk und Clockpunk auch eher zur Fantasy rechnen.

Aber was zum Teufel ist denn Biopunk?

Bearbeitet von Konrad, 30 September 2011 - 13:42.


#21 TheFallenAngel

TheFallenAngel

    Temponaut

  • Filmcrew
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4141 Beiträge
  • Geschlecht:unbekannt

Geschrieben 30 September 2011 - 13:29

Aber was zum Teufel ist denn Biopunk?

mal uwe post fragen dazu *g

#22 T.H.

T.H.

    Biblionaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 516 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:...am Rande der Milchstraße

Geschrieben 30 September 2011 - 19:20

Nun, Punk oder nicht.
Das Thema und das Cover finde ich ansprechend, und dann scheint mir der Preis ebenso "ansprechend" für eine Kleinpresseproduktion. Kommt da noch Porto hinzu, gibts das bei amazon? Mal gucken...

Phantastische Grüße,
Thomas

...meine "Phantastischen Ansichten" gibt's hier.
Auf FB zu finden unter phantasticus

(Hinweis: Derzeit keine Internetrepräsentanz meiner Bilder; schade eigentlich...)


#23 TWihelm

TWihelm

    Nochkeinnaut

  • Mitglieder
  • 1 Beiträge

Geschrieben 01 October 2011 - 14:15

Hallo an Alle,
als einer der Autoren werde ich jetzt sofort unglaubliche Klarheit verbreiten Eingefügtes Bild
Wenn man mal den Ursprung von Punk verfolgt, so war das eine Jugendbewegung, die etwa Mitte 1970 startete (http://de.wikipedia.org/wiki/Punk). Wichtig war dabei, anders zu sein als die Etablierten. Die Mittel dazu waren unter anderem Schlichtheit in Ausdruck (eine Punk-Band brauchte maximal drei Akkorde) und -teilweise zumindest- abstoßendes Verhalten (laut, schmutzig, eklig). Das hat sich natürlich schnell verändert. Die "Ärzte" können z.B. mehr als die erwähnten drei Akkorde ...
Dennoch, "Punk" hat eine gewisse Assoziation mit schmutzig, eklig und aufdringlich. Wer z.B. mal erfahren will was Biopunk ist, dem empfehle ich die Romane von Rudy Rucker. z.B. "Freeware"... ziemlich eklig.
Inwieweit unsere Anthologie das Kriterium "Schlichtheit im Ausdruck" erfüllt, wage ich als Mitautor nicht zu beurteilen. Dass eine ganze Reihe von Szenen laut und ekelig sind, könnte man aber durchaus so sagen.

Herzliche Grüße Euer Tom Wilhem (im Bett liegend und etwas siech aber sonst munter)

Bearbeitet von TWihelm, 02 October 2011 - 07:31.


#24 Gast_LucEdel_*

Gast_LucEdel_*
  • Guests

Geschrieben 11 October 2011 - 16:57

Rena Larf vom Hamburger Literatur Radio ( http://www.1000mikes...e/LiteraCulture ) hat meine Geschichte "Der Schlüssel" aus der Anthologie eingelesen. Ganz großes Kopfkino mit einer unglaublich erotischen Stimme. Für alle Unentschlossenen ... http://on.fb.me/rtaJx5
Mit den besten Grüßen, Luc



Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: Clockpunk, Anthologie, Venedig, Susanne Wilhelm, Dirk Ganser, T. S. Orgel, Tom Wilhelm, Emilia Dux, Lucas Edel, UlrichBurger-Verlag

Besucher die dieses Thema lesen: 0

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0