Zum Inhalt wechseln


Wichtige Themen, zu denen man eine Meinung haben kann?


17 Antworten in diesem Thema

#1 Matthias

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 905 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Gießen/Hessen

Geschrieben 11 June 2012 - 09:27

Was sind Eurer Meinung nach die wichtigsten grundsätzlichen Themen und Fragestellungen, zu denen man eine Meinung haben kann?

Welcher dieser Meinungen gebt Ihr in der Familie weiter?

Ein Beispiel für ein grundsätzliches Thema wäre vielleicht die berühmte Gretchenfrage oder die Frage nach der
Ethik in der Gentechnik.
Lieblingsautoren: Alastair Reynolds, R.C. Wilson, G. Benford

#2 Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4010 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 11 June 2012 - 13:33

Wann ist es moralisch geboten, die Wahrheit zu verschleiern und wann darf man einen Menschen gegenüber auf keinen Fall die volle Wahrheit sagen.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

  • (Buch) gerade am lesen:Keith Laumer - Invasion der Monitoren
  • (Buch) als nächstes geplant:Keith Laumer - Galaktische Odyssee
  • • (Buch) Neuerwerbung: Eva Horn - Zukunft als Katastrophe
  • • (Film) gerade gesehen: Europa Report
  • • (Film) als nächstes geplant: Non-Stop
  • • (Film) Neuerwerbung: Der Omega-Mann

#3 simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6304 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 11 June 2012 - 15:25

Warum is es eine Sünde, zusammengesetzte Wörter nicht korrekt durchzukoppeln?

Warum ist man ein schlechterer Mensch, wenn man Filme in der Synchronfassung anschaut?
Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zum SF-Film gibt es in diesem Buch, alles zur literarischen Phantastik gibt es in diesem Buch.

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel R. Delany: «The Einstein Intersection»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#4 Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4010 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 11 June 2012 - 18:36

Wann ist Ironie angebracht und wann sollte man lieber darauf verzichten?
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

  • (Buch) gerade am lesen:Keith Laumer - Invasion der Monitoren
  • (Buch) als nächstes geplant:Keith Laumer - Galaktische Odyssee
  • • (Buch) Neuerwerbung: Eva Horn - Zukunft als Katastrophe
  • • (Film) gerade gesehen: Europa Report
  • • (Film) als nächstes geplant: Non-Stop
  • • (Film) Neuerwerbung: Der Omega-Mann

#5 T.H.

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 337 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:...am Rande der Milchstraße

Geschrieben 11 June 2012 - 20:07

Warum muss ich zu allem eine Meinung haben?
Phantastische Grüße,
Thomas


Im Netz zu finden unter phantasticus
(Hinweis: Derzeit keine Internetrepräsentanz meiner Bilder; schade eigentlich...)

#6 yiyippeeyippeeyay

    Faulehaut-o-naut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 10012 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 11 June 2012 - 20:15

Plus: Wann schweigt man lieber, und lässt mal Fünfe gerade sein?

Im Ernst (und mal gänzlich unpolitisch): Werden Computer immer intelligenter und "übernehmen" irgendwann bald? ("Skynet"-Szenario) Regiert Dummheit* die Welt? ("Intelligenz-ist eine-Religion-der-Alphatiere"-Hypothese) Ist Musik ein sublimiertes Vorspiel? (Callenbach-Proposition) Ist Emotion eine zu überwindende tierische Eigenschaft, die in Summe Menschenleben eher zerstört? (Vulkanier-Prinzip) Ist Freiheit eine Voraussetzung für echtes Leben, und wie definiert sich angemessene Freiheit im Rahmen einer Gemeinschaft eigentlich?

Außerdem: Hätte Snoopy reden sollen? Eingefügtes Bild
/KB (blokkt nun auch auf dt.)

Yay! SF-Dialog im August...
RS87: Schürfer Eins Neuner - bekommst ein "go" für sanfte Landung in zehn Ribekunden ab jetzt-o; over.
B: Roger-Rune, Bucht 17; over...
RS87: Schürfer Eins Neuner - haben hier 'ne Prio.-Anfrage deinen Asteroiden nach seltenen Erden zu durchleuchten; over...
B: Wird leider nix mit der Prio, Bucht 17... Asteroid ist 600 M&Ms reines Platin, kommt jetzt direkt nach mir an. Anfrage Gebote-Eröffnung; over.
RS87: 600 Mega-Milos?! HAAAALLT!!!
('ne Menge Rumsen, Krachen, Zerbersten & Scheppern als Shuttle & Riesenasteroid 3 Etagen tiefer zur Ruhe kommen...)
(Raumstations-Tower vs. etwas grobschlachtiger Ex-Brigadistin, grob übersetzt, aus Starstruck, IDW-Verlag, S. 145, von Lee & Kaluta)

#7 Schlomo

    Illuminaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIP
  • 810 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:In meinem Geheimlabor

Geschrieben 11 June 2012 - 22:04

Was ist als Ansatz für eine TOE erfolgversprechender: Die Stingtheorien oder die Quanten-Loop-Gravitationen? Wieso wurde die Muppets Show abgesetzt? Kann die fehlende Antimaterie im Universum OHNE einen Symetriebruch beschrieben werden? Ist die Mächtigkeit der Menge der Primzahltupel endlich oder unendlich? Sind Beweise durch Widerspruch reine Zahlenmystik oder haben sie doch eine Berechtigung, selbst ohne Kenntnis einer antinomischen Logik? Kann man wirklich nichts unternehmen gegen die ^%$$#!!! Lebensmittelzusätze wie Sorbit, Cyclamat, Oligofruktose und den ganzen Mist? Wieso werden die Bildungskrüppel, die im Fernsehen in "Wissenschaftssendungen" von "reiner Energie" schwafeln, nicht hochkant mit einem kräftigen Arschtritt rausgeworfen? Sollte man im Bullshit-Bingo für das moderne "Äh", das "sogenannt", 10 Punkte vergeben oder - wegen dessen inflationären Gebrauchs - nur 0,1 Punkte? Weder ART noch SRT sagen aus, ob Information bei verschränkten Quantenzuständen (ERP) lichtschnell oder überlichtschnell übertragen werden kann, oder ob dabei überhaupt Information übertragen wird? Gibt es zur Zeit eine Frage von vergleichbarer Relevanz wie in den 60ern die Frage: Beatles oder Stones? Ist der Modulologarothmus schwerer zu knacken als das Faktorisierungsproblem?

Schalom,

Schlomo, der die QLGs bevorzugt...
@NSA: F**k you! Take this: tails, linux, USB, CD, secure desktop, IRC, truecrypt, tor.
  • (Buch) gerade am lesen:Unitall 24: Der Flug der SPACE QUEEN
  • (Buch) als nächstes geplant:Ren Dhark 46: Geheimsache Schweres Wasser
  • • (Buch) Neuerwerbung: RD46 und U24
  • • (Film) gerade gesehen: Quiqueck & Hämat: PROLL OUT

#8 Amtranik

    Temponaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4401 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Harzheim/Eifel

Geschrieben 11 June 2012 - 22:26

Beitrag anzeigenSchlomo sagte am 11 June 2012 - 22:04:

Was ist als Ansatz für eine TOE erfolgversprechender: Die Stingtheorien oder die Quanten-Loop-Gravitationen? Wieso wurde die Muppets Show abgesetzt? Kann die fehlende Antimaterie im Universum OHNE einen Symetriebruch beschrieben werden? Ist die Mächtigkeit der Menge der Primzahltupel endlich oder unendlich? Sind Beweise durch Widerspruch reine Zahlenmystik oder haben sie doch eine Berechtigung, selbst ohne Kenntnis einer antinomischen Logik? Kann man wirklich nichts unternehmen gegen die ^%$$#!!! Lebensmittelzusätze wie Sorbit, Cyclamat, Oligofruktose und den ganzen Mist? Wieso werden die Bildungskrüppel, die im Fernsehen in "Wissenschaftssendungen" von "reiner Energie" schwafeln, nicht hochkant mit einem kräftigen Arschtritt rausgeworfen? Sollte man im Bullshit-Bingo für das moderne "Äh", das "sogenannt", 10 Punkte vergeben oder - wegen dessen inflationären Gebrauchs - nur 0,1 Punkte? Weder ART noch SRT sagen aus, ob Information bei verschränkten Quantenzuständen (ERP) lichtschnell oder überlichtschnell übertragen werden kann, oder ob dabei überhaupt Information übertragen wird? Gibt es zur Zeit eine Frage von vergleichbarer Relevanz wie in den 60ern die Frage: Beatles oder Stones? Ist der Modulologarothmus schwerer zu knacken als das Faktorisierungsproblem?

Schalom,

Schlomo, der die QLGs bevorzugt...



I searched the Globe from A to Z,
found a lot that make no sense to me,
i learned a man is just a man,
theres nothing more to understand.......Eingefügtes Bild

Bearbeitet von Amtranik, 11 June 2012 - 22:26.


#9 Torwan

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 394 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 12 June 2012 - 08:47

Das Wichtigste ist m.E. nicht, dass man nur "Schlüsselthema #XYZ" eine Meinung hat, sondern dass man einen Verstand besitzt, der in der Lage ist sich eine Meinung auf Basis eigener Überlegungen zu bilden. Dass man eben nicht alles vorgekaut bekommen muss bzw. alles glaubt, was andere (Massenmedien, Nachbarn, Kumpels usw.) sagen, sondern dass man selbst nachforscht, nachdenkt, zweifelt und reflektiert. Dass man seinen eigenen Schädel benutzt und nicht vergammeln lässt.

Dann kann man sich nämlich zu jedem wichtigen Thema eine Meinung bilden. Was ist "wichtig"? Das sagt dir dein Verstand schon von alleine.

#10 T.H.

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 337 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:...am Rande der Milchstraße

Geschrieben 12 June 2012 - 16:24

Beitrag anzeigenTorwan sagte am 12 June 2012 - 08:47:

Das Wichtigste ist m.E. nicht, dass man nur "Schlüsselthema #XYZ" eine Meinung hat, sondern dass man einen Verstand besitzt, der in der Lage ist ....


Heißt das nun wiederum, dass man sich erst ab einem bestimmten, nachgewiesenen IQ eine Meinung bilden und äußern darf?

Phantastische Grüße,
Thomas


Im Netz zu finden unter phantasticus
(Hinweis: Derzeit keine Internetrepräsentanz meiner Bilder; schade eigentlich...)

#11 Zeitreisender

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 267 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 12 June 2012 - 17:29

Kann man sich noch eine eigene Meinung bilden, wenn man überwiegend "BILD"ende Zeitungen liest? Eingefügtes Bild

#12 seond

    Infonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIP
  • 164 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Berlin

Geschrieben 12 June 2012 - 18:07

Themen gibt es viele, ob sie wichtig sind kommt meist immer auf das an was ein selbst wichtig ist.Ich persönlich überlege mir Mittlerweile sehr gut mit wem ich welche Themen diskutiere. Es bringt nichts mit Menschen zu reden die meine Einstellung zu bestimmten Sachen so oder so nicht verstehen wollen oder können. Sowas ist dann Letztendlich nur Zeit und Energieverschwendung für beide Seiten und da ist es realtiv Egal ob das Familie, Freunde oder Bekannte sind. Ich diskutiere gerne und viel, ich lasse mich auch gerne mal überzeugen. Es kommt halt darauf an wie es geschieht.

#13 Torwan

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 394 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 13 June 2012 - 08:25

Beitrag anzeigenT.H. sagte am 12 June 2012 - 16:24:

Heißt das nun wiederum, dass man sich erst ab einem bestimmten, nachgewiesenen IQ eine Meinung bilden und äußern darf?


Nein.
Das sollte kein Ausschlußkriterium sein oder irgendeine elitäre Selbstdarstellung. Es ging mir darum zu sagen, dass ich es nicht für wichtig erachte, dass man sich zu sogenannten wichtigen Themen Meinungen zu eigen macht, sondern dass man in der Lage ist, sich selbst eine solche zu bilden.

Häufig ist nämlich zu beobachten, dass Menschen sich Meinungen zu eigen machen, weil andere Menschen oder Organisationen, zu denen sie aufschauen/Vertrauen haben, diese vertreten. Dann übernehmen sie die Meinung und vertreten sie; allerdings haben sie sich selbst keine eigenen Gedanken dazu gemacht.
Was ich für wichtig erachte ist, dass man sich eine Meinung zulegt durch eigenes Nachdenken, nicht durch kritiklose Übernahme anderer Meinungen. Viele Menschen/Organisationen (gerade Medien, Politiker, Parteien, Regierungen usw.) verbreiten ihre Meinung aufgrund einer eigenen Agenda, nicht aufgrund von Menschenfreundlichkeit. Dinge kritisch zu hinterfragen und zu beleuchten, das ist es, worauf es ankommt. Und DAS kann man mit IQ 80 genauso wie mit 140.

#14 simifilm

    Cinematonaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 6304 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Zürich

Geschrieben 13 June 2012 - 08:30

Beitrag anzeigenTorwan sagte am 13 June 2012 - 08:25:

Häufig ist nämlich zu beobachten, dass Menschen sich Meinungen zu eigen machen, weil andere Menschen oder Organisationen, zu denen sie aufschauen/Vertrauen haben, diese vertreten. Dann übernehmen sie die Meinung und vertreten sie; allerdings haben sie sich selbst keine eigenen Gedanken dazu gemacht.
Was ich für wichtig erachte ist, dass man sich eine Meinung zulegt durch eigenes Nachdenken, nicht durch kritiklose Übernahme anderer Meinungen. Viele Menschen/Organisationen (gerade Medien, Politiker, Parteien, Regierungen usw.) verbreiten ihre Meinung aufgrund einer eigenen Agenda, nicht aufgrund von Menschenfreundlichkeit. Dinge kritisch zu hinterfragen und zu beleuchten, das ist es, worauf es ankommt. Und DAS kann man mit IQ 80 genauso wie mit 140.


Kritisches hinterfragen ist zweifellos immer wichtig; zugleich ist es aber naiv zu glauben, man könne sich tatsächlich unbeeinflusst eine eigene Meinung bilden. Wir sind immer auf Autoritäten angewiesen, weil der Einzelne in 99% der Fälle weder das nötige Wissen noch die nötige Zeit hat, um wirklich gründlich hinter die Dinge zu blicken.
Signatures sagen nie die Wahrheit.

Filmkritiken und anderes gibt es auf simifilm.ch.

Gedanken rund um Utopie und Film gibt's auf utopia2016.ch.

Alles Wissenswerte zum SF-Film gibt es in diesem Buch, alles zur literarischen Phantastik gibt es in diesem Buch.

Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild

  • (Buch) gerade am lesen:Samuel R. Delany: «The Einstein Intersection»
  • • (Film) Neuerwerbung: Filme schaut man im Kino!

#15 Torwan

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 394 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 14 June 2012 - 08:29

Beitrag anzeigensimifilm sagte am 13 June 2012 - 08:30:

Kritisches hinterfragen ist zweifellos immer wichtig; zugleich ist es aber naiv zu glauben, man könne sich tatsächlich unbeeinflusst eine eigene Meinung bilden. Wir sind immer auf Autoritäten angewiesen, weil der Einzelne in 99% der Fälle weder das nötige Wissen noch die nötige Zeit hat, um wirklich gründlich hinter die Dinge zu blicken.


Das ist korrekt. Aber man muss zumindest den Anspruch haben, sich unbeeinflusst eine eigene Meinung zu bilden, ansonsten verfällt man zu schnell in die Bequemlichkeit, sich einfach andere Meinungen anzueignen. Ganz gemäß dem Spruch: Man muss das Unmögliche anvisieren, um das Mögliche zu erreichen.

#16 T.H.

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 337 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:...am Rande der Milchstraße

Geschrieben 14 June 2012 - 17:14

Beitrag anzeigenTorwan sagte am 14 June 2012 - 08:29:


Das ist korrekt. Aber man muss zumindest den Anspruch haben, sich unbeeinflusst eine eigene Meinung zu bilden, ansonsten verfällt man zu schnell in die Bequemlichkeit, sich einfach andere Meinungen anzueignen. Ganz gemäß dem Spruch: Man muss das Unmögliche anvisieren, um das Mögliche zu erreichen.



Tja, doch woran erkenne ich, ob das dann meine Meinung oder die eines anderen, einer Zeitung, einer Gruppe oder von wem auch immer, ist? - Ich behaupte mal, das ist eigentlich unmöglich, wahrscheinlich gibt es gar keine wirkliche "eigene Meinung".
Phantastische Grüße,
Thomas


Im Netz zu finden unter phantasticus
(Hinweis: Derzeit keine Internetrepräsentanz meiner Bilder; schade eigentlich...)

#17 Torwan

    Cybernaut

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIP
  • 394 Beiträge
  • Geschlecht:männlich

Geschrieben 15 June 2012 - 07:59

Da kommt's drauf an, was man "eigene Meinung" nennt. Der Einfachheit halber sehe ich hier den Unterschied so:

"Eigene Meinung": Mehrere unterschiedliche Quellen gesichtet, selbst drüber nachgedacht und reflektiert, Meinung formuliert
Stärke: Eigenen Verstand benutzt, Möglichkeit der Überraschung und der ideologiefreien Betrachtung der Dinge
Schwäche: Man muss sich auf die Quellen verlassen; die Selektion der Quellen und die Bewertung bzgl. Wahrheitsgehalt färbt also die Meinungsbildung bereits im Vorfeld

"Keine eigene Meinung": Eine oder mehrere ähnliche/gleiche Quellen gesichtet, Meinung ohne Hinterfragen übernommen (ob aus Faulheit oder weil sie sowieso der eigenen Meinung entspricht oder weil man die Quelle verehrt, ist dabei irrelevant)
Stärke: Man gewinnt Zeit
Schwäche: Man glaubt vorbehaltlos anderen und ist leichter anfällig für Propaganda

Bearbeitet von Torwan, 15 June 2012 - 08:00.


#18 Ming der Grausame

    Evil Ruler of Mongo

  • Mitglieder
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 4010 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Wohnort:Stuttgart

Geschrieben 15 June 2012 - 13:36

Eine eigene Meinung ist im engeren Sinn schlicht das subjektive Fürwahrhalten einer Aussage, das auf der Basis eigener Erfahrungen und eigenen Wissens entstanden ist. Also ein schnödes Werturteil vor dem Hintergrund der eigenen gesellschaftlichen Umgebung und Deutungsmuster und somit immer ein von gesellschaftlichen Gültigkeiten geprägter individuell gebildeter Standpunkt.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“

Buck Rogers

  • (Buch) gerade am lesen:Keith Laumer - Invasion der Monitoren
  • (Buch) als nächstes geplant:Keith Laumer - Galaktische Odyssee
  • • (Buch) Neuerwerbung: Eva Horn - Zukunft als Katastrophe
  • • (Film) gerade gesehen: Europa Report
  • • (Film) als nächstes geplant: Non-Stop
  • • (Film) Neuerwerbung: Der Omega-Mann





Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0